Derzeit geschlossen

E-Mail senden

Schnarchbehandlung
DeutschEnglish

Schnarchbehandlung

Ein neues Aufgabengebiet in der Zahnheilkunde ist die Behandlung von Schnarchern. Lange Zeit wurde dem Schnarchen ein störender Charakter zugesprochen. Gefährlich sind Schnarchzustände immer dann, wenn sie mit kurzzeitigen Atemstillständen verbunden sind, die mehr als 10 Sekunden andauern.

Man unterscheidet verschiedene Ursachen dieser Atemstillstände. Bei dem "zentralen" Atemstillstand hört das Zwerchfell für kurze Zeit auf zu arbeiten. Damit wird die Lunge nicht mehr aufgebläht und die Versorgung des Gewebes mit frischem Sauerstoff unterbrochen. Dauert diese Phase zu lange, können die Zellen geschädigt werden.
Eine andere Ursache der nächtlichen Atemstillstände ist die Verlegung der oberen Luftwege. Diese Form kann auch kombiniert mit zentralen Ursache (Stillstand des Zwerchfells) auftreten. Die Grundlage für die Einengung der Luftwege ist die nächtliche Erschlaffung der Muskulatur. Der Unterkiefer fällt mit der Zunge nach hinten und verlegt damit die Atemwege.

Wichtig ist eine Abklärung der Ursache durch Spezialisten für Schlafmedizin oder in einem "Schlafzentrum" bzw. "Schlaflabor" beim HNO-Arzt, Neurologen oder Hausarzt. Weiterhin sollte auch in Betracht gezogen werden, daß Faktoren wie Alkohol, Fettleibigkeit, Schlaftabletten und bestimmte Schlafstellungen ( Liegen auf dem Rücken ) die Einengung der Luftwege beeinflussen.

Der Zahnarzt kann an verschiedenen Punkten ansetzen. Am häufigsten wird versucht, die Atemwege freizuhalten, in dem man den Unterkiefer mit einer Schiene nach vorne zieht. Diese Schienen (z.B. nach Esmarch) ziehen dadurch indirekt auch die Zunge mit, die den Atemweg sonst verlegt.

Es gibt verschiedene Schienensysteme. Welche dieser Gerätetypen in welcher Ausführung verwendet wird, wird bei Ihnen individuell entschieden. Der mit der Therapie vertraute Behandler wählt eines dieser Geräte in Anlehnung an die Empfehlungen der Academy of Dental Sleep Medicine bzw. der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Association). Wir arbeiten in Anlehnung und aufgrund der Kurse der Deutschen Gesellschaft zahnärztliche Schlafmedizin.